Nach der bitteren 2:1-Pleite vergangene Woche in Bilk, mussten wir uns auch vergangenen Spieltag gegen die Gäste vom TV Kalkum-Wittlaer geschlagen geben.

Im Spiel gegen Mitaufsteiger Bilk, sah Coach Dennis Kessel eine engagierte Leistung und seine Mannschaft über weite Strecken als die bessere. Dennoch reichte es am Ende nicht für einen Punktgewinn. So war die Mannschaft gegen Kalkum-Wittlaer gewillt, es besser zu machen.

Mit zwei Veränderungen in der Startelf starteten wir in die so wichtige Begegnung. Mit einem Sieg konnten wir die Gäste auf Abstand halten und uns weiter von der Abstiegszone fern halten. Doch leider sollte das am Ende nicht klappen. Nicht ganz unbeteiligt war der an diesem Wochenende mit seiner Arbeit etwas überforderte Schiedsrichter.

Entschied er schon in der Anfangsphase bei Kleinigkeiten öfter mal falsch, übersah er in der 19. Spielminute eine glasklare Abseitsstellung von Nico Pesch. Gut zwei Meter stand der junge Gästestürmer beim Zuspiel im strafbaren Abseits, doch der Unparteiische lief weiter laufen und das Übel nahm seinen Lauf. Pesch sah sich im 1-gegen-1 Kevin Müller gegenüber und schob das Spielgerät durch Müllers Beine hindurch zum einzigen Treffer des Tages ins Tor. 

Auch in der Folge agierte der Schiedsrichter hier und da äußerst unglücklich, was aber keinesfalls eine Entschuldigung für die Niederlage sein kann bzw. ist. Verloren haben wir das Spiel natürlich selbst. Zwar waren wir über die gesamte Partie hinweg die spielbestimmende Mannschaft, jedoch waren wir insbesondere beim letzten Pass zu ungenau. Kamen wir dann doch zum Abschluss, vergaben wir kläglich oder aber Gäste-Schlussmann Robrecht parierte mustergültig.

So rettete er in der Schlussphase seiner Mannschaft den Sieg, als er aus kürzester Distanz einen Schuss von Kevin Schmidt aus dem Winkel fischte und den Ball über den Querbalken lenkte. Wahrscheinlich hätten wir an diesem Tag noch drei Stunden weiter spielen können, ohne dabei ein Tor zu erzielen.

Somit müssen wir uns einzig und alleine an die eigene Nase packen. Erneut bleibt nur zu Sagen: Mal wieder reicht eine gute Leistung nicht aus, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Mund abputzen und weiter arbeiten. Denn kommenden Sonntag wartet gleich das nächste 6-Punkte-Spiel auf auf uns. Dann sind wir zu Gast beim abstiegsbedrohten Lohausener Sport-Verein.

Leider muss im Nachtrag noch gesagt werden, dass sich der Gegner aus Kalkum, wie schon im Hinspiel, aus fairnesstechnischer Sicht nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Klar, sind wir sicherlich auch nicht ohne in Sachen Trashtalk und Sticheleien, aber der die Gäste haben uns da mal wieder um Längen übertroffen. Sowohl auf, als auch neben dem Platz wurde sich nach dem Sieg einfach nicht fair verhalten. Vielleicht kann man der jungen Truppe sogar keinen Vorwurf machen, wenn Verantwortliche des Vereins kein anderes Verhalten vorleben. Hier sollte sich der ein oder andere vielleicht mal hinterfragen, ob das eigene Handeln altersgerecht ist und ob man es in der Form wirklich nötig hat.

Aufstellung: Müller - Kotulla, Helm, Busch, Müller - Ohmen (67. Nurdogan), Penski, Celik, Saglam (81. Jeschke) - Ohm, Frason (74. Schmidt)

   
© @ FC Delhoven 1922 e.V