Platzsperre Rasenplatz

   

Auch im Spiel gegen den Lohausener Sport-Verein 1920 e.V. konnten wir, wie schon eine Woche zuvor in Wittlaer, als Sieger vom Platz gehen.

Gegen die aus dem Düsseldorfer Norden stammenden Lohausener erwischten wir den besseren Start in die Partie. Bereits in den ersten 10 Minuten boten sich uns gute Tormöglichkeiten. Außerdem hätte der Schiedsrichter mindestens ein Mal auf den Punkt zeigen können. Das machte er dann aber wenige Minuten später nach einem Foul an Max Ohm. Dieser kam nach seinem zuerst vom Torhüter abgewährten Torschuss erneut an den Ball, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und wurde dabei elfmeterreif gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ohm dann souverän selbst zur frühen, aber verdienten Führung.

Dem Wetter und dem nicht in bestem Zustande befindlichen Rasen war es geschuldet, dass die Zuschauer keine wirklich sehenswerte Bezirksliga-Begegnung sahen. Nichtsdestotrotz erarbeiteten wir uns noch einige Torchancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Die beste hatte dabei noch Felix Frason, der nach einem abgewährten Freistoß von Markus Müller an den Ball kam und zum abstauben bereit stand. Während der Torwart schon geschlagen auf der Erde lag, eilte Verteidiger Dennis Hermans herbei und kratze den Ball noch von der Linie. Letztlich ging es mit der 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit waren wir es, die sich die besseren Chancen herausspielten. Und so war das 2:0 durch Felix Frason die logische Konsequenz. Dass das Spiel zum Ende hin noch ein mal spannend wurde, lag am Lohausener 2:1-Anschlusstreffer in der 70. Minute. In den folgenden, letzten 20 Minuten versäumten wir es, unsere Konter zielgerichtet auszuspielen und gaben den Ball oftmals viel zu schnell und überhastet wieder her. So gaben wir den Gästen bis zum Schluss die Hoffnung auf den Ausgleich, den sie aber schlussendlich nicht mehr erzielen sollten.

Nach der Begegnung spielten sich dann noch unschöne Szenen ab. Der Gästetrainer war durch die Niederlage und der seiner Meinung nach schlechten Schiedsrichterleistung dermaßen erzürnt, dass er zuerst jenen Schiedsrichter anging und beleidigte und in der Folge zu einem Faustschlag gegen einen Delhovener Fan ausholte. Traurigerweise müssen wir an dieser Stelle wieder an die menschliche Vernunft und den Fairplay-Gedanken des Sports erinnern, den man auch im Falle einer Niederlage - so ungerecht und bitter sie sich für einen selbst anfühlt - bewahren sollte. Der SV Lohausen hat seinerseits schon die Konsequenz aus dem Fehlverhalten seines Trainers gezogen und ihn entlassen.

Um den Blick wieder auf das Sportliche zu richten, können wir nach unserem siebten gespielten Spiel von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Bisher gelang es weiterhin nur der Zweitvertretung von Ratingen 04/19 uns zu schlagen. Aktuell sind wir seitdem mit drei Unentschieden und zwei Siegen in Folge seit fünf Partien ungeschlagen. Auch am kommenden Wochenende wird sich an dieser Bilanz nichts ändern, denn es steht ein spielfreies Wochenende für uns an.

Aufstellung: Müller - Zingsheim, Busch, Kotulla (45. Jeschke), Müller - Klein (58. Saglam), Penksi, Albrecht (C), Koplowitz - Ohm, Frason (72. Dobras)

   
© @ FC Delhoven 1922 e.V