Mussten wir in unseren ersten drei Begegnungen stets gegen Mannschaften aus dem Düsseldorfer Raum antreten, hielt der 5. Spieltag unser erstes Duell mit einem Neusser Kreisvertreter bereit.

Sicherlich wären in den ersten Begegnungen hier und da der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen, dennoch können wir mit dem Auftakt angesichts der starken Gegner recht zufrieden sein. Doch um richtig in der Liga anzukommen, brauchten wir endlich mal einen Dreier. Mit diesem Vorhaben reisten wir zum Auswärtsspiel zur SG Kaarst.

Wir starteten gut in die Partie und beherrschten das Spielgeschehen in der Anfangsphase. Mitte der ersten Halbzeit fingen sich dann auch die Gastgeber und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Wie schon gegen Unterrath sollten wir die Mannschaft sein, das erste Tor der Begegnung erzielt. Ein Zusammenspiel der beiden Neuzugänge Koplowitz und Schmidt verwertete ersterer letztendlich per Kopf zum 1:0. Mit der Führung gingen wir dann auch in die Halbzeitpause.

Kurz nach selbiger Pause hatten wir die große Möglichkeit, das Ergebnis auf 2:0 zu erhöhen, doch Kevin Schmidt vergab aus kurzer Distanz mit dem Kopf. Wenige Minuten später bewahrheitete sich dann mal wieder das abgedroschene Sprichwort: "Wenn du die Tore vorne nicht machst, bekommst du sie hinten rein." In der 52. Minute war es dann soweit. Kaarsts Alexander Sitter fasste sich ein Herz und erzielte sehenswert per Fernschuss zum Ausgleich.

Wir ließen uns davon allerdings nicht lange beirren und konnten sechs Minuten später den alten Torabstand wieder herstellen. Nach Vorarbeit von Ohm schob erneut Koplowitz zum 2:1 ein.

Sehr zu unserer Unzufriedenheit war die Führung jedoch nicht von langer Dauer. Mario Dundovic, der von der SVG Weißenberg kam und erst unter der Woche spielberechtigt wurde, traf in der 68. Spielminute zum 2:2-Endstand.

Nachdem Fabian Kotulla aufgrund einer vermeintlichen Notbremse vom Platz gestellt wurde, ging es für uns darum, das Ergebnis zu halten und einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Was uns letztlich auch gelingen sollte.

So stehen wir nach fünf Spieltagen und vier gespielten Spielen mit drei Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Zwar können wir behaupten erst ein Spiel verloren zu haben, auf der anderen Seite haben wir es aber auch noch nicht fertig gebracht eine Partie für uns zu entscheiden. Um nicht weiter auf der Stelle zu treten, wäre ein Sieg enorm wichtig. Die nächste Möglichkeit bietet sich kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Mitaufsteiger DJK Sparta Bilk. Anstoß auf heimischer Anlage ist um 15:15 Uhr.

Aufstellung: Nußbaum - Kotulla, Busch, Dziggel, Müller - Klein (45. Zingsheim), Penksi (65. Celik), Albrecht, Koplowitz - Schmidt (60. Saglam), Ohm

Tore: Koplowitz (34./58.)

Platzverweis: Kotulla (77.)

   
© @ FC Delhoven 1922 e.V