Nach dem Punktgewinn in Benrath empfingen wir am gestrigen Mittwochabend die Zweitvertretung von Germania Ratingen 04/19 zum Aufsteigerduell.

Dass die Zuschauer ein unterhaltsames Spiel sehen sollten, zeichnete sich gleich in den ersten Minuten der Partie ab. Von Beginn an griffen beide Mannschaften munter an und wollten einen frühen Führungstreffer erzielen. Die besseren Karten dabei hatten dann die Gäste aus dem Düsseldorfer Nordosten. Bereits in der sechsten Minute klingelte es zum ersten Mal in unserem Tor. Nach einem langen Ball tauchte Ratingens Topstürmer Emrah Cinar alleine vor Kevin Müller auf und verwertete sicher zum 1:0.

In der 18. Minute erhöhte Timo Derichs auf 2:0. Ein, zumindest was das Zählbare angeht, aus unserer Sicht total verkorkster Start in die Begegnung. Zwar stand es früh 2:0 für den Gegner, was aber nicht gleichbedeutend mit einer schlechten Leistung unsererseits war. Wir spielten es in der letzten Konsequenz einfach viel zu oft zu schlecht aus.

In der 28. Minute dann der erste kleine Hoffnungsschimmer. Nach Vorlage von Kevin Müller schob Max Ohm zum 2:1-Anschlusstreffer ein. Doch die Hoffnung sollte nicht sonderlich lange von Dauer sein. Im direkten Gegenzug stellten die Gäste den alten Torabstand wieder her. Und es sollte noch schlimmer kommen. Kurz vor der Pause kassierten wir binnen 2 Minuten die nächsten beiden Gegentreffer. Somit stand es bereits zur Halbzeit 1:5 und alle die es mit dem FC Delhoven hielten befürchteten Schlimmes für den zweiten Durchgang.

Doch es kam ganz anders. Mit dem Mute der Verzweiflung waren wir gewillt, das Spiel noch irgendwie zu drehen. Die Mannschaft wirkte wie ausgewechselt und fing an, das Spiel komplett an sich zu reißen. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel markierte Felix Frason mit dem 2:5 den Startpunkt einer fulminanten Aufholjagd. Es entstand ein regelrechtes Powerplay mit vielen hochkarätigen Chancen für uns. Dem 3:5 von Marcel Klein in der 63. Minute folgte allerdings lange Zeit kein weiterer Treffer mehr. Erst in der Schlussphase der Partie verkürzte Michael Busch mit einem direkt verwandelten Freistoß den Abstand auf nur einen Treffer und so waren wir in den letzten Minuten drauf und dran, doch noch mindestens einen Punkt auf der heimischen Anlage zu behalten. Jedoch blieben alle weiteren Torchancen ungenutzt, sodass wir uns am Ende mit 4:5 geschlagen geben mussten.

Leider muss man sagen, dass die individuellen, aber auch mannschaftlichen Fehler der ersten Halbzeit dafür sorgten, dass der Torabstand für eine erfolgreiche Aufholjagd - so verdient sie nach dem zweiten Durchgang auch gewesen wäre - einen Treffer zu hoch war. Dennoch gilt es, der Mannschaft für diese zweite Halbzeit ein großes Kompliment zu machen. Nur die wenigsten hätten nach dem 1:5 noch mit einer solchen Leistungssteigerung gerechnet. Wenn auch letztlich keine Punkte auf der Habenseite stehen, lässt sich auf diese Leistung aufbauen.

Bis zum nächsten Pflichtspiel ist es allerdings noch etwas hin, denn der Spielplan sieht ein spielfreies Wochenende für uns vor. Ein Glück für die Schützen, die somit an diesem Wochenende den Fokus komplett auf das "Delver" Schützenfest legen können.

In diesem Sinne wünschen wir allen Delhovener Schützen ein feuchtfröhliches Fest!

Aufstellung: Müller - Kotulla, Busch, Dziggel, Saglam - Klein, Albrecht (C), Celik (46. Schmidt), Koplowitz (56. Jeschke) - Frason Ohm

Tore: Ohm (28.), Frason (57.), Klein (63.), Busch (84.)

Bericht Florian Jeschke